Unser blinder Passagier wird nun schon zum Reiseprofi. Bereits fünf Mal hat er uns auf eine Reise in unsichtbare Länder mitgenommen: Indien(2013), Ecuador (2014), Südafrika (2015), Kanada (2016). Und wohin ging’s dieses Jahr?

Infos zum unsichtbaren Land 2017

Das unsichtbare Land ist fast zu groß wie Deutschland (93%), hat jedoch etwas mehr Einwohner (+12%). Im Norden und Süden liegen zwei fruchtbare Flussdeltas; im Norden gibt es gemäßigtes Wechselklima, im Süden tropisches Klima. Die Bevölkerung ist im Schnitt sehr jung (28 Jahre, als Vergleich: in Österreich: 43 Jahre). Die Hauptstadt im Norden (6,5 Millionen Einwohner) hat den Ruf ruhig und elegant zu sein, die größte Stadt im Süden ist eine der schnellst wachsenden Boomstädte der Welt  (7 Millionen Einwohner) und ein internationales Wirtschaftszentrum. Manche andere Städte sind stark französisch geprägt – eine Erinnerung an die Kolonialzeit. Offiziell herrscht auf den Straßen Rechtsverkehr, in der Regel wird jedoch da gefahren, wo gerade Platz ist. Das bedeutendste Verkehrsmittel ist das Moped.

Im 20. Jahrhundert führten unterschiedliche Ideen zu einem Bürgerkrieg mit massiver internationaler Beteiligung (Entlaubungsmittel!) und vielen kurzlebigen Militärregierungen: Imperialismus vs. Nationalismus / Nationalsozialismus vs. Kommunismus; Unabhängigkeit vs. Kolonie. Erst nach vielen Jahren kam es zur friedlichen Wiedervereinigung als kommunistische Republik. In der Bevölkerung war schreckliche Armut verbreitet – als Folge aus im Krieg zerstörter Umwelt, internationalen Embargos, unproduktiven Staatsbetrieben. In den 1990ern gab es weitreichende marktwirtschaftliche Reformen die zu einer Stabilisierung, enormen Wirtschaftswachstum, aber auch einem Boom der Tourismusbranche führten.

Die Preisfrage

Na, wer hat erraten, dass unser Blinder Passagier 2017 nach VIETNAM gereist ist?

Von den tausenden richtig ausgefüllten Antwortkarten haben wir soeben die GewinnerInnen gezogen, die sich über Dinner im Dunkeln, Gutscheine und Kleinigkeiten freuen dürfen. Die Glücklichen wurden bereits verständigt :-)

 

Wir freuen uns schon auf den nächsten Sommer… wohin der Blinde Passagier dann wohl reisen wird? Jetzt wissen wir’s selbst noch nicht, freuen uns aber, wenn ihr uns eure Wünsche auf Facebook mitteilt! Ein ganz herzliches Dankeschön geht hiermit auch an das Bundesministerium für Finanzen (deren Abteilung für Artenschutz uns vom Zoll beschlagnahmte Dinge zur Verfügung stellt) und dem für uns besten Vietnamesen in Wien: Xin Chao in der Gumpendorferstraße.